St. Bartholomäuskirche
Kirchgasse 1
D-99310  Dornheim
->in Karte anzeigen

 

Traukirche von Johann Sebastian Bach
Die Anfänge der Kirchengeschichte Dornheims liegen im Dunkeln. Der heutige Baukörper gehört in seinen ältesten Teilen erst dem 12.Jahrhundert an. Sein Bau und vielleicht auch die Gründung einer eigenen Pfarrei, könnte im Zusammenhang mit dem Ministerialgeschlecht von Dornheim stehen, dessen erster Vertreter 1125 urkundlich genannt wurde. Durch ein Torhaus gelangt der Besucher in den umfriedeten Bereich, unmittelbar vor sich das für eine Dorfkirche relativ große Gebäude. Es ist ein einfacher längsrechteckiger Saalbau, mit schmächtigem aus der Mittelachse nach Norden verschobenem Westturm. Dominante der südlichen Schiffswand bildet der in ihrem Westteil liegende Emporenaufgang mit dem darunterliegenden Haupteingang des Gebäudes. Dem östlichen Teil der Südwand ist ein Glockenhaus vorgelagert. Der Innenraum überrascht durch seine Weiträumigkeit. Süd-und Nordwand sind mit je zwei Emporen versehen, auf der Westempore hat die Orgel Platz gefunden. Vor der Ostwand erhebt sich der Kanzelaltar in Form einer barocken Schauwand. Hier konzentriert sich der gesamte Schmuck des sonst so nüchternen Kirchenraumes.
(Quelle: Donhof, Manfred „Die Kirche St. Bartholomäi zu Dornheim“ Masch.-Manu. 1985)
Kirchen sind keine Museen, sondern durchbetete Räume.
Kontakt:
Kirchgemeinde Dornheim
Teichgarten 30 a
D-99310  Dornheim

Lage:
am südwestlichen Rand des Siedlungskerns inmitten des Kirchhofes.

Landkreis:
Ilmkreis

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: