Dreifaltigkeitskirche
Pfarrgasse 66
D-99310 Amt Wachsenburg-Holzhausen
->in Karte anzeigen

 

Die heutige evangelische Dreifaltigkeitskirche (vor der Reformation hieß sie St.-Wigbert-Kirche) wurde um 1480 errichtet. Viele spitzbogige Fensterelemente an Turm und Kirchenschiffe belegen dies. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Kirche dem Zeitgeschmack und anderen Erfordernissen entsprechend mehrfach umgebaut. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde sie im Stil des Rokoko umgebaut. Dabei wurden 1798 die noch heute existierende Orgel sowie die Emporen eingebaut. Sie liefen in zwei Geschossen hinten um die Kanzel herum. Ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert stammt der Kanzelaltar. Er ähnelt denen zu Sülzenbrücken und Haarhausen. Wie in diesen beiden Orten krönt ihn das Symbol der heiligen Dreifaltigkeit. Der Turm wurde 1818 aufgestockt, mit einer Haube versehen und hat heute eine Höhe von 39 m. Die Kirchhofsmauer weist Zeichen einstiger Wehrhaftigkeit auf. Noch um 1970 zeigte der Kirchturm große Löcher und das Dach war beschädigt. Nach Überwindung vieler bürokratischer Hürden, mit dem unentgeltlichen Einsatz vieler Bürger und mit der Unterstützung durch großzügige Sponsoren konnte der Turm 1974 eingerüstet, das Kirchendach 1975 neu gedeckt und zu Pfingsten 1977 die Kirche wieder in Besitz genommen werden.
Kontakt:
Pfarramt Holzhausen
Pfarrgasse 66
D-99310 Amt Wachsenburg-Holzhausen
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)362860 59 43

Landkreis:
Ilmkreis

Weiterführende Texte: