Brunnen an der Oberkirche
Pfarrhof
D-99310 Arnstadt
->in Karte anzeigen

 

Der Brunnen an der Oberkirche wurde, wie auch die anderen Arnstädter Brunnen, nach seinem Standort benannt. Er steht auf dem ehemaligen Barfüßerkirchhof und wurde erstmals im Jahre 1539 erwähnt. Der Brunnen musste mehrere Male ausgebessert werden, bis er 1719 endgültig abgebrochen wurde. Die Steinmetze Hans Jacob und Hans Christoph Kochen fertigten den neuen Brunnenkasten aus Seeberger Sandstein an. Ursprünglich zierte die vom Bildhauer Christoph Meil angefertigte Figur eines Neptun den sechseckigen Brunnentrog. Dieser ging verloren und heute schmückt eine „Nixe mit Schild und Dreizack“ die Südseite des Brunnens. Diese Figur wurde im Jahre 1561 für den Marktbrunnen angefertigt und 1565 dort aufgestellt. Als der Marktbrunnen 1899 abgerissen wurde, versetzte man die Nixe an ihren heutigen Platz.

Fünf weitere Brunnen sind über die Altstadt verstreut. Sie sind stets so angeordnet, dass sie den Verkehr nicht behindern. Sie bilden gleichsam den Mittelpunkt stiller Verkehrsinseln und künden von dem künstlerischen Gefühl, das die alten Meister des Städtebaues besessen haben. Im Aufbau haben alle diese Brunnen eine große Ähnlichkeit: Inmitten oder am Rande niedriger Wasserbecken erhebt sich eine schlanke Steinsäule, mit einem Figürchen bekrönt, so dass jeder Platz sein besonderes Wahrzeichen hat. Ein gütiges Geschick hat sie vor dem Untergang bewahrt, als Erbe längst vergangener Zeiten, die um die Wirkung solcher schmückender Kunstwerke im Straßenbild wussten.

Landkreis:
Ilmkreis

Wir empfehlen zum Thema: