Prof. Dr. Friedrich Klopfleisch
D-99510 Apolda
->in Karte anzeigen

 

Friedrich Klopfleisch (1831 in Heusdorf bei Apolda geboren und 1898 in Jena gestorben) war deutscher Prähistoriker und Kunsthistoriker, Professor an der Universität Jena, Gründer und langjähriger Leiter des Germanischen Museums der Universität Jena und einer der Begründer der Ur- und Frühgeschichtsforschung im heutigen Thüringen und Sachsen-Anhalt.
Klopfleischs größtes Verdienst liegt darin, dass er als einer der ersten die grundlegende Bedeutung der Keramik "als einen der leitenden Faktoren" für die chronologische Gliederung der Ur- und Frühgeschichte erkannt hatte und diese Ansicht ab 1872 deutlich vertrat. In mehreren Artikeln ab 1880, besonders aber in seiner 1882 erschienenen Arbeit "Die Grabhügel von Leubingen, Sömmerda und Nienstädt. Voraufgehend: Allgemeine Einleitung. Charakteristik und Zeitfolge der Keramik in Mitteldeutschland", prägte er die Begriffe "Bandkeramik" und "Schnurkeramik" für die beiden wichtigsten neolithischen Kulturen in Mitteleuropa und versuchte erstmals, deren Inhalte zu umreißen.

Landkreis:
Weimar und Weimarer Land

Weiterführende Texte: