Poche
D-99510 Mattstedt
->in Karte anzeigen

 

Im Herbst 1799 entdeckte man an der Poche bei Mattstedt kohlehaltiges Gestein. Goethe veranlaßte die Ausbeute dieses Gesteins. Ein Bergwerk (Neuwerk-Poche) wurde dafür errichtet. Goethe gab auch dem Herzog Carl August Veranlassung, zum Abtransport der Kohle eine Landstraße (die heutige Leipziger Straße; F 87) zu erbauen. Am 17.04.1813 wurde das Bergwerk wieder geschlossen, da es die Mühen nicht lohnte. Erhalten blieb lediglich der Ortsteil Poche als Neuwerk. (Foto l.)
Hier erinnert heute noch der Straßengasthof und frühere Pferdewechselhof „Zur Poche“ an diese Zeit.

Foto r.: Pfarrhaus in Mattstedt. Wilhelm Christoph Günther, der erste Betreiber des Mattstedter Bergbaus war Pfarrer von Mattstedt und lernte deshalb in seinem Mattstedter Wohnhaus den Weimarischen Minister Goethe kennen, den er 1806 in Weimar traute.

Lage:
an der B 87

Landkreis:
Weimar und Weimarer Land

Wir empfehlen zum Thema: