Großheringen
D-99518 Großheringen
->in Karte anzeigen

 

Bereits im Jahre 900 wird erwähnt, dass Großheringen ein Kloster hatte, welches mit Sulza verbunden war. Die Entstehung Unterneusulzas ist dagegen erst dem Salinebetrieb zu verdanken.
Im Jahre 1949 wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden Unterneusulza und Großheringen zur Gemeinde Großheringen zusammengeschlossen. In Großheringen entwickelte sich die Landwirtschaft, im anderen Ortsteil wohnten die Industrie- und Eisenbahnarbeiter.
Die 1753 erbaute historische Hausbrücke (sogenannte Salzbrücke, früher zu Sachsen-Meiningen gehörend) war einst die einzige Verbindung über die Ilm und verband die alte Salzstraße und das Saalfeldsche Land. Sie wurde errichtet damit die Fuhrleute auch bei Hochwasser die Ilm passieren konnten. Zweckentsprechend wurde die Brücke überdacht und die Seiten geschlossen um die Tiere beim Übertrieb zu schützen. Die Hausbrücke steht, als im Kreis einzigartiges Bauwerk, unter Denkmalschutz.
Heute ist Großheringen eine ländliche Gemeinde, die vor allem von ihrer als Ausflugsort genutzten Umgebung des Saaletals geprägt ist, der Ortsteil Kaatschen ist zudem ein überregional bekannter Ort des Weinanbaus.
Kontakt:
Gemeindeverwaltung Großheringen
Kösener Straße 10
D-99518 Großheringen
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)36461/22 084
Fax:
0049/(0)36461/22 087

Lage:
an der Mündung der Ilm in die Saale im Nordosten Thüringens
Stadtgründung:
874
Hoehenlage:
140 m über dem Meeresspiegel

Landkreis:
Weimar und Weimarer Land
Verwaltungsstruktur:
Teil der erfüllenden Gemeinde Bad Sulza