Friedenskirche St. Vitus
Dorfplatz 1
D-99518 Bad Sulza-Auerstedt
->in Karte anzeigen

 

Die Kirche wurde 1268 erstmals urkundlich erwähnt. Um 1720 fand ein großer Umbau statt. Größere barocke Fenster ersetzten die gotischen, der Turm wurde aufgestockt. Der Altar wurde weiter in Richtung Kirchenschiff geschoben, damit eine Kanzelwand hinter ihm Platz finden konnte. 1955 wurde neben anderen Umbauten durch den Einzug von Stahl und Beton der Einsturz des Kirchturmes verhindert. Das Gestühl und die Emporen wurden wegen Schwammbefalls entfernt, der Dachstuhl erneuert.
Nach der Wende wurde die Kirche wieder in einen zwar einfachen, aber würdigen Zustand gebracht Als erstes wurden die Turmhaube, dann die Fenster und Türen, die Decke, Bänke und der Fußboden erneuert und letztendlich folgte die Sanierung der Orgel. Seit 2006 soll der Zusatz „Frieden” zu der Kirche St.-Vitus die Menschen erinnern und aufrufen, ein friedvolles Miteinander zu leben. Auerstedt, ein Dorf mit rund 500 Einwohnern, bekam seit Anfang des 19.Jahrhundert seine Weltgeltung. Das kriegerische Aufeinandertreffen von Preußen und Frankreich am 14./15. Oktober 1806 in der Doppelschlacht von Jena und Auerstedt brachte der Bevölkerung viel Leid, Elend, Not und Tod. 200 Jahre nach diesem Ereignis wurden vor der Kirche ein Friedensdenkmal mit Weg errichtet und der „Welterdenaltar“ geweiht, welcher großes Interesse bei Besuchern und Touristen erweckt. Symbolisch wird damit gezeigt, dass sich die ganze Welt so friedlich vereinigen sollte, wie diese Erde aus allen Ländern im Altar.

Kirchen sind keine Museen, sondern durchbetete Räume.
Kontakt:
Evangelisches Pfarramt Niedertrebra
Dorfstraße 51
D-99518 Niedertrebra
E-Mail:
Fon:
0049/(0)36461/20 672
Fax:
0049/(0)36461/20 672
Ruth-Barbara Schlenker
Pastorin

Landkreis:
Weimar und Weimarer Land