Teehaus und Orangerie
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg ließ zwischen 1706 und 1712 das Teehaus im Altenburger Schlossgarten errichten.
Die unter seinem Vorgänger ziemlich vernachlässigte Gartenanlage wurde während der Regierungszeit Friedrich II. (1691 – 1732) in einen modernen französischen Barockgarten verwandelt, dessen Glanzstück ein „neues Lusthaus“ – das heutige Teehaus - bilden sollte.
Die architektonischen Entwürfe dazu lieferte der Zeitzer Landbaumeister Johann Heinrich Gengenbach, der seit 1703 im Dienst des Herzogs tätig war.
Das prachtvolle Innere verdankt der Gebäudekomplex den Brüdern Castelli. Der Maler Carolo Ludovici Castelli und sein Bruder, der Stuckateur Domenico Castelli, haben ein Meisterwerk erschaffen.
Die Orangerie beherbergte ursprünglich u. a. Granatbäume, Lorbeer- und Feigenbäume.
Seit den 90er Jahren ist der Gebäudekomplex nicht mehr genutzt worden. Dank engagierter Altenburger Bürger erblüht diese Anlage schrittweise zu neuem Glanz und alter Pracht.
Kontakt:
Teehaus Altenburg Förderverein e.V.
Marstall 14
04600 Altenburg
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)3447/38 35 56

Lage:
im Schlossgarten

Landkreis:
Altenburger Land

Wir empfehlen zum Thema: