Süntelbuchen
Pestalozziplatz
D-04603 Windischleuba
->in Karte anzeigen

 

Süntelbuchen beeindrucken durch ihre verdrehten, verkrüppelten, miteinander verwachsenen Äste und sehr kurzen, drehwüchsigen Stämme. Sie wachsen mehr in die Breite als in die Höhe. Dabei erreichen sie nur selten eine Höhe von über 15 Metern. Mit ihren herabhängenden Zweigen bilden die Süntelbuchen zeltähnliche, halbkugel- oder pilzförmige Kronen aus. Die Wuchsform ist erblich, ihre Entstehung aber noch ungeklärt. Der Name Süntel-Buche stammt von den Vorkommen im Süntelwald im Weserbergland in Niedersachsen. Die Süntelbuche ist je nach Standort unter verschiedenen botanischen Namen, wie Tortuosa, Suntalensis oder Suentelensis und volkstümlichen Namen, wie Krause Buche, Krüppel-Buche, Schirm-Buche, Schlangen-Buche oder Renk-Buche bekannt. Früher bezeichnete man sie auch als Hexenholz oder Teufels-Buche, weil man sie als verwunschen oder vom Teufel verdorben ansah.

Ein alter Baum ist ein Stück Leben.
Er beruhigt. Er erinnert. Er setzt das sinnlos
heraufgeschraubte Tempo herab, mit dem man unter großem
Geklapper am Ort bleibt.
Und diese alten sollen dahingehen,
sie, die nicht von heute auf morgen nachwachsen?
Die man nicht nachliefern kann?
(Kurt Tucholsky)

Lage:
Eine Süntelbuche befindet sich im Park hinter dem Wasserschloss Windischleuba

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte: