Geleitshaus Buttelstedt
D-99439 Buttelstedt
->in Karte anzeigen

 

Zu der Zeit, als die Handelsstraße VIA REGIA durch Buttelstedt führte, befand sich am Ende der Krämerbrücke das Geleitshaus, an dem die Gebühr für die Straßenbenutzung erhoben wurde.
Die Geleitsrechte konnten seit dem 13. Jahrhundert durch königliche Verleihung an fürstliche Landesherren, seit dem 14. Jahrhundert auch an Städte übertragen werden. Geleitsrechte konnten wie Herrschaftsrechte getauscht, verkauft, verpfändet und vererbt werden. Sie kamen vom 15. Jahrhundert an mit den Adelsherrschaften mehrheitlich an Städte und Länder und wurden zu Merkmalen der Territorialherrschaft. Die Obrigkeiten verpachteten sie meist mit den Zöllen an Städte oder Privatpersonen, die das Geleitsgeld an den Zollstellen erhoben.
Mit der Befestigung der Straßen zwischen Erfurt – Weimar – Apolda bzw. Jena verlor Buttelstedt seine Bedeutung als wichtige Station an der VIA REGIA.

Landkreis:
Weimar und Weimarer Land

Wir empfehlen zum Thema: