St. Nikolaus Windischleuba
D-04603 Windischleuba
->in Karte anzeigen

 

Zu den Urpfarreien des Pleißenlandes gehörte die St.-Nikolaus-Kirche in Windischleuba. Die große Dorfkirche, aus Bruchstein, rotem Sandstein und Porphyr errichtet, ist ein einschiffiger spätgotischer Bau unter Verwendung romanischer Teile. Die Außenansicht prägen an Chor und Langhaus starke Strebepfeiler und ein steil aufsteigendes Giebeldach mit Mansarden. Gotisches Netzgewölbe im Langhaus und Kreuzgewölbe im zweijochigen Chor überspannen eine seit 1820 entstandene klassizistische Inneneinrichtung. Von der ursprünglichen Einrichtung ist nach zahlreichen Einbrüchen und Kirchenraub im Dreißigjährigen Krieg kaum etwas erhalten. Das Gotteshaus hatte bereits 1653 seine erste Orgel. Die zweite wurde beim Kirchenumbau 1820 von Hoforgelbauer Friedrich Wilhelm Trampeli aus Adorf eingebaut.

Mit seiner Loge gedenkt man noch heute des Barons Börries Freiherr von Münchhausen, der vor allem als Balladendichter in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannt war und bis zu seinem Selbstmord 1945 in Windischleuba lebte.

Kirchen sind keine Museen, sondern durchbetete Räume.
Kontakt:
Ev.-Lut. Pfarramt Treben
Kirchhof 2
D-04617 Treben
Fon:
0049/(0)34343/51 63 9
Detlef Herfurth
Pfarrer

Öffnungszeiten:
zu Gottesdiensten und individuell zu Gedenkfeiern, Feierlichkeiten

Landkreis:
Altenburger Land

Wir empfehlen zum Thema: