Spielkartenfabrik Altenburg GmbH
Leipziger Straße 7
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Die Spielleidenschaft der Altenburger förderte auch die Kartenmacherei. Nachweislich werden seit 500 Jahren in der Stadt Altenburg Spielkarten hergestellt. 1832 erhielten die Brüder Bernhard und Otto Bechstein in der Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Altenburg die Erlaubnis, deutsche und französische Spielkarten unter dem Namen Herzogliche Sächsische Altenburger Concessionierte Spielkartenfabrik herzustellen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen 1946 enteignet, demontiert und von früheren Aktionären in Mannheim neu gegründet. Der Firmensitz wurde 1996 nach Steinenbronn verlegt. In Altenburg wurde am 3. Mai 1946 der Betrieb wieder aufgenommen.

2002 übernahm der internationale Spielkartenhersteller Cartamundi, der ein Jahr zuvor den ASS Spielkartenverlag in Steinenbronn übernommen hatte, die Spielkartenfabrik Altenburg von der Ravensburger Gruppe. Damit sind die seit 1946 auf Grund der Nachkriegsergebnisse getrennten Firmen wieder in einem Unternehmensverbund zusammengefasst.

Die Spielkartenfabrik Altenburg GmbH gehört heute zu den führenden Spielkartenproduzenten in Deutschland.

Aus dem Jahre 1509 haben sich einige deutsche Spielkarten vom Altenburger Kartenmacher Merten (Martin) Hockendorf erhalten. Aus diesem Grund feierte die Stadt gemeinsam mit der Firma 2009 „500 Jahre Altenburger Spielkarten“.
Website:
Fon:
0049/(0)3447/58 20
Fax:
0049/(0)3447/58 21 39

Lage:
stadtauswärts, Richtung Leipzig

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: