Selleris
D-04603 Selleris
->in Karte anzeigen

 

Selleris, Ortsteil von Lehndorf, ist ein Rundling am linken Unterhang des Pleißetales. Er schrieb sich um 1200 Zeldros (altsorbisch Ort des Zelidrog). 1358 erhielt das Nonnenkloster Abgaben aus dem Ort, 1445 auch das Amt Altenburg. Allein 20 Groschen Metzengeld hatte die Mühle zu entrichten, die auch 1880 mit 3 Bauerngütern unter 24 Häusern genannt wurde. Selleris gehört auch das Klaffholz mit einem Begräbnisplatz am Sprottelauf, wo eine barocke Stele mit Wappen zu finden ist. Südlich des bäuerlichen Ortskerns haben sich an der Straße nach Saara in den letzten 100 Jahren kleine Häuser angesiedelt. Älter ist eine Häusergruppe, die etwa 750 in südlich von Selleris am Ortsrand von Saara entstand und als Kleinselleris bezeichnet.Selleris war in der Mitte des 20. Jahrhunderts ein ausgeprägtes Handwerkerdorf. So war neben der Mühle und 4 Bauernhöfen Bäcker, Schneider, Schuhmacher Schmied, Pferdehändler und eine Gastwirtschaft ansässig. Die landwirtschaftlichen Flächen werden von der Agromil GmbH Mockern bewirtschaftet. Ein zwischenzeitlich entstandener Baumaterialienhändler hat wieder geschlossen.
Quelle: Das Altenburger Land, Akademie-Verlag

Landkreis:
Altenburger Land
Verwaltungsstruktur:
Teil der Verwaltungsgemeinschaft Saara