Saline Heinrichshall
D-07586 Bad Köstritz
->in Karte anzeigen

 

Als der Salinist und Mineraloge Karl Christian Friedrich Glenck 1830 in der Nähe des Ortes Pohlitz eine Solequelle entdeckte, bescherte er der Region damit neuen Reichtum - und der aufstrebenden Textil-, Seifen- und Glasindustrie das Soda, das sie dringend benötigte. Am 3.August 1831 wurde die Saline Heinrichshall in Bad Köstritz eingeweiht. Ab dem Jahre 1848 wurde die Produktion im Heinrichshaller Chemiewerk großzügig ausgebaut. Es wurden auf Basis der in der Saline geförderten Sole mehr als 20 verschiedene anorganische Produkte hergestellt.

Heute nach mehr als 170 Jahren stellt das Unternehmen High-Tech-Substanzen von nanoskaligen bis zu mikronisierten Stoffen sowie Produkte für moderne Verfahren der Bildverarbeitung her.

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz