Bad Köstritz
D-07586 Bad Köstritz
->in Karte anzeigen

 

Das an der Weißen Elster gelegene Köstritz wurde als Kirchenort unter dem Dekan in Gera erstmals erwähnt, blieb aber im Mittelalter unbedeutend. Erst 1690, 300 Jahre später wurde Köstritz Sitz einer reußischen Paragiatsherrschaft, die der Stadt kulturellen Auftrieb brachte.
Wirtschaftlich war die Errichtung einer Solbadeanstalt 1864 bedeutend und führte im Jahre 1926 zur offiziellen Bezeichnung als Bad. Im Jahre 1927 wurden Köstritz die Stadtrechte verliehen.

Überregionale Bekanntheit hat Köstritz durch das Schwarzbier erlangt, das im Ort gebraut wird. Heute will sich die Stadt als umfassender Freizeit- und Naherholungsort unter bedeutsamen "B"s" für Bad, Bier, Blumen und Barockmusik profilieren.

Bad Köstritz bietet als eine "Wiege der deutschen Dahlienzucht" mit einem Dahlien-Zentrum - bestehend aus dem Deutschen Dahlien-Archiv, einer Ständigen Ausstellung und einem musealen Schau- und Lehrgarten Wissenswertes zum Thema "Dahlie".
Kontakt:
Stadtverwaltung
Heinrich-Schütz-Str. 4
D-07586 Bad Köstritz
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)36605/88 10
Fax:
0049/(0)36605/22 24
Dietrich Heiland
Bürgermeister

Lage:
zwischen Eisenberg und Gera in Westthüringen
Stadtgründung:
1364
Hoehenlage:
203 m über dem Meeresspiegel

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz
Verwaltungsstruktur:
erfüllende Gemeinde