Saale
->in Karte anzeigen

 

Die Saale mit ihren zahlreichen Burgen war seit der zweiten Hälfte des 6. Jhs. Grenzfluß des Frankenreiches. Germanische Stämme haften nach dem Untergang des Thüringer Königreiches (531) und den Awarenstürmen das Gebiet östlich von Saale und Elbe verlassen, in das die seit der Völkerwanderung westwärts ziehenden Slawen einwanderten. Slawische Ortsnamen und solche von Mischformen und Nebensiedlungen (Windischen-, Wenigen-, Klein-) finden sich rechts und links des zunächst wenig gesicherten Grenzstromes. Gleiche Lebensform, Christianisierung und das 1327 von Landgraf Friedrich III. erlassene Verbot der slawischen Sprache führten zur ethnischen Verschmelzung.

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: