Untermhaus
D-07551 Gera-Untermhaus
->in Karte anzeigen

 

Untermhaus ist ein Stadtteil von Gera. Der Ort entstand als Handwerkersiedlung unter der mittelalterlichen Burg, die später unter dem Namen Osterstein bekannt wurde. Dieser Lage verdankte Untermhaus auch seinen Namen. 1850 wurde der Ort mit der nördlich gelegenen Siedlung Gries zu einer Gemeinde vereinigt, wobei die Schreibweise „Untermhaus“ gegenüber der bis dahin verbreiteteren Variante „Unterhaus“ verbindlich festgelegt wurde. Neben einer großen Anzahl historischer Bauten ist das ehemalige Schloss Osterstein, das am Ende des Zweiten Weltkriegs ausgebombt und dessen Ruine 1963 zum großen Teil abgerissen wurde, noch heute ein beliebtes Ausflugsziel. Der historische Ortskern mit der Marienkirche, dem 1991 eröffneten Otto-Dix-Haus und der Untermhäuser Brücke gehört zu den bekanntesten Fotomotiven der Stadt Gera. Im Südosten des Stadtteils, in Richtung des Stadtzentrums, befindet sich der Küchengarten mit der Orangerie und den Bühnen der Stadt Gera. Dieses Areal wurde im Zuge der BUGA 2007 umfassend renoviert. Der Hofwiesenpark, einer der Hauptausstellungsbereiche der Bundesgartenschau, schließt sich südlich an den Stadtteil an.
(Quelle: Wikipedia)
Website:
Kontakt:
Stadtverwaltung Gera
Kornmarkt 12
D-07545 Gera
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)365/83 81 10 0
Fax:
0049/(0)365/83 81 10 5

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz

Weiterführende Texte: