Orangerie
Orangerieplatz 1
D-07548 Gera
->in Karte anzeigen

 

Die Orangerie stellt den westlichen Abschluß des Küchengartens dar. Sie wurde 1729-32 im Auftrag des Grafen Heinrich XVIII. Reuß durch den Architekten und fürstlich-sächsischen Landesbaumeister Gottfried Heinrich Krohne als Zweiflügelanlage erbaut. Der Mittelpavillon mit Festsaal kam erst 1748-49 dazu. Der Bau diente als Orangerie und Gewächshaus. Nach dem Tod des letzten Grafen aus dem Hause Reuß 1802 wurde er als Orangerie aufgegeben. In der Folge diente die Orangerie als Lazarett, Pferdestall, Turnhalle und Kaffeehaus. 1878 -1919 hatte hier der Geraer Kunstverein sein Domizil. Seit dem Jahr 1947 wird die Orangerie als Museums- und Ausstellungsstätte genutzt.

Die Orangerie beherbergt heute die Kunstsammlung Gera, zu der auch das Otto-Dix-Haus gehört. Das Fundament der Kunstsammlung bildet ein ansehnliches Inventar an Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen und Plastiken vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Es umfasst knapp 11.000 Objekte. Highlights und ausgewählte Werke aus der Sammlung sollen zukünftig in temporären Themen-Ausstellungen in der Orangerie präsentiert werden.
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)365/83 84 250
Fax:
0049/(0)365/83 84 255

Öffnungszeiten:
Mi. - So. 12.00 - 17.00 Uhr,
Führung nach Vereinbarung

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz