Lummersches Backhaus
Gries 1
D-07548 Gera-Untermhaus
->in Karte anzeigen

 

Der Bäckermeister Gottfried Lummer, Bürger von Untermhaus, beantragte im März 1742 von Heinrich XXV.Reuß j.L. das Haus an der Brücke mit der Nummer 54 "worinnen der Fronvogt seine Wohnung hat" zu kaufen. Der Hofbäckermeister Friedrich Lummer, dem die beiden Häuser Nr. 54 und 55 seit 1859 gehörten, baute diese zu einem Gebäude um. Im Erdgeschoss des Bäckerhauses (Nr.54) waren die Backstube und der Verkaufsraum, im Fachwerkgeschoss Stube und Stubenkammer, im Mansardenbereich die Schlafräume und sonstigen Kammern untergebracht. Die Nummer 54 war aufwändiger ausgestattet als die 55. Das Doppelhaus war bis in die vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts eine Bäckerei. In DDR-Zeiten verfiel es immer mehr, ihm drohte der Abriss. Die Sanierung in den Jahren 1998 und 1999 orientierte sich an alten Bildvorlagen und liefert uns heute z.B. ein Mansarddach mit Gauben, wie es das Original besaß. Auch die Gefache der Fachwerkkonstruktion wurden mit einem Gemisch aus Lehm und Stroh rekonstruiert, der Putz an den Wänden mit Lehm. Der aus dem Jahr 1742 stammende Stuck in der Wohnstube und das "geohrte Türgewände" blieben nach der Sanierung erhalten. Heute ist es teilweise Wohnhaus und zum anderen Teil Restaurant (im Erdgeschoss).
Quelle: www.untermhaus.de
E-Mail:
Website:

Lage:
direkt neben der Marienkirche am Gries

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz