Ferbersches Haus
Greizer Straße 37
D-07545 Gera
->in Karte anzeigen

 

Dieses Doppelhaus ist die größte bürgerliche Wohnanlage in Gera. Im Jahre 1765 ist als Eigentümer der Kauf- und Handelsherr Johann Gottfried Steidel vermerkt. Er ließ auch das große Figurenportal errichten. Seinen Namen hat das Haus nach dem Geheimen Kommerzienrat Moritz Rudolf Ferber, der es im Jahr 1842 erwarb. Er war Kaufmann, Fabrikant und ein bedeutender Mineraloge. In den am Ende des 19.Jahrhunderts im Stil des Historismus aufwendig gestalteten Wohnräumen befindet sich heute das „Museum für angewandte Kunst“. Zum Anwesen des Ferberschen Hauses gehörte u.a. eine Gartenanlage, es ist die letzte noch erhaltene bürgerliche Gartenanlage der Stadt, die ursprünglich vor der östlichen Stadtmauer gelegen war. Aus ihm entstand durch eine Stiftung des Textilunternehmers Walther Ferber 1895 der 0,7 ha große Botanische Garten der Stadt.

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz