Dom St. Marien
Domplatz
D-99084 Erfurt
->in Karte anzeigen

 

Der Erfurter Dom ist der wichtigste und älteste Kirchenbau in Erfurt. Er diente nur kurze Zeit in der Mitte des 8. Jahrhunderts als Bischofssitz und war das gesamte Mittelalter über bis in das frühe 19. Jahrhundert hinein Sitz des Kollegiatstifts St. Marien. Seit 1994 ist er wieder Kathedrale des neugeschaffenen Bistums Erfurt und Sitz des Domkapitels. Der erste Vorgänger der heutigen Marienkirche wurde angeblich ab 752 durch Bonifatius errichtet; an welchem Ort und in welcher Form dies erfolgte, ist jedoch nicht bekannt. 1154 erfolgte der Baubeginn einer spätromanischen Basilika auf dem Domberg. Auch die beiden ältesten Ausstattungsstücke des Doms stammen aus dieser Zeit: der sog. Wolfram und die romanische Madonna aus Stuck, die beide um 1160 datieren. Von dem romanischen Bau aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts haben sich noch die Unterbauten der Türme erhalten. Im 14. Jahrhundert erfolgten der Bau eines wesentlich erweiterten Chores und umfangreiche Bauarbeiten an der restlichen Kirche.
Besonders hinzuweisen ist auf den spätgotischen Glasgemäldezyklus im Hohen Chor, einem der besterhaltenen in Deutschland, und die ebenfalls noch weitgehend originale Raumausstattung des Chores. Gemeinsam mit der daneben stehenden Kirche St. Severi bildet er das Wahrzeichen der Stadt.

Kirchen sind keine Museen, sondern durchbetete Räume.

Informationen zur Barrierefreiheit:

Kontakt:
Dom St. Marien, St. Martini und St. Severi
Severihof 2
D-99084 Erfurt
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)361/57 69 60
Fax:
0049/(0)361/57 69 61

Lage:
Stadtmitte,Domplatz

Landkreis:
Landeshauptstadt Erfurt


Hier befinden sich auch: