Gedenktafel an das KZ-Außenlager
Poststraße
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Seit Mai 2006 erinnert eine Gedenktafel am ehemaligen Direktionsgebäude der Hugo Schneider AG HASAG-Altenburg in der Poststraße (heute Domizil der Energie und Wasserversorgung) an die Ereignisse zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Mit einer jährlichen Kranzniederlegung an diesem Ort gedenken die Altenburger Bürger der Befreiung des Altenburger Außenlagers des Konzentrationslagers Buchenwald. Altenburg war einer der größten Rüstungsstandorte Deutschlands, mit tausenden Zwangsarbeitern und KZ-Häftlingen, die 1944 und 1945 in Baracken und Produktionshallen im Norden der Stadt zusammengepfercht wurden und bei körperlicher Schwerstarbeit in der Produktion von Panzerfäusten und Granatmunition eingesetzt waren. Als schließlich US-Amerikaner das von Luftangriffen verschonte Betriebsgelände besetzten, befanden sich immer noch 7242 Deutsche, etwa 3000 KZ-Häftlinge sowie rund 3000 „Ostarbeiter“ und Kriegsgefangene im Werk. Wenige Tage zuvor waren bereits über 3000 Frauen und Männer von der SS auf einen Evakuierungsmarsch in Richtung Gößnitz, Waldenburg geschickt worden.

Lage:
im ehemaligen HASAG-Gelände in Altenburg- Nord

Landkreis:
Altenburger Land

Wir empfehlen zum Thema: