Zeitzgrund
D-07646 Stadtroda
->in Karte anzeigen

 

Der Zeitzgrund erstreckt sich über 12 Kilometer von Stadtroda nach Hermsdorf. Der Name des idyllischen Tales leitet sich von der jahrhundertelang betriebenen Zeidlerei, der Waldbienenzucht, her. Der Zeitzbach hielt früher vier Mühlen in Gang, heute sind in ihnen Gastwirtschaften untergebracht. In der Janismühle gibt es auch ein kleines Museum.
Ernst Haeckel, der weltbekannte Jenaer Zoologe und philosophische Schriftsteller, schrieb 1861: „Der Zeitzgrund, den ich nun zuerst durchwanderte, bildete den Glanzpunkt der Exkursion und genießt mit Recht in Jena wegen seiner hohen Schönheit besonderen Ruf. Es ist ein sehr enges, wildes und einsames Felsental, welches sich in fast westlicher Richtung von Roda aus aufwärts zieht, bis zum Waldecker Forst und bis Schleifreisen hin. Die steilen hohen Wände sind mit den schönsten gemischten Waldungen bekleidet, meist Nadelholz, Tannen, Fichten, Föhren und Lärchen in wechselndem bunten Gemisch, zuweilen prächtige hohe und alte Stämme. In dem mit üppigen grünen Wiesen bedeckten Talgrunde springt ein reizender wilder Bergbach herab, der eine Menge kleiner Seitenbächlein aufnimmt, viele kleine Stürze bildet und an ein paar weiteren Talstellen sich zu ein paar freundlichen, von Gebüsch bekränzten spiegelklaren Teichen ausbreitet, die wie der Bach selbst von Forellen wimmeln. Die reizenden Blumen der Gebirgsflora schmücken die Steine und Felsblöcke, die im Bette des Waldbaches eingestreut sind...

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis


Hier befinden sich auch: