St. Salvator Hermsdorf
D-07629 Hermsdorf
->in Karte anzeigen

 

Die Kirche St. Salvator ist 1732 unter Verwendung mittelalterlicher Reste neu errichtet worden. 1735-1740 erfolgt die Ausmalung der Emporenfelder durch den Maler Schildbach aus Eisenberg. Als Vorlage nutzte er die Motive der Merian-Bibel. Das Mittelfeld der Decke zeigt Luther. Die vier großen Medaillons der Tonnendecke die Geburt Jesu, Auferstehung, Himmelfahrt und die Ausgießung des Heiligen Geistes. 1884 wurde die Kirche an der Westseite mit einem Vorbau im neugotischen Stil erweitert. Er bot Platz für die Treppenhäuser und für die neue Orgel von den Gebrüdern Poppe aus Roda. 1989 wurde diese durch die zweimanualige Sauer-Orgel ersetzt. 1973-1975 wurde der Fußboden auf die Höhe der ersten Empore verlegt, um im Untergeschoß Räume für die Gemeindearbeit zu gewinnen. Die Kanzel und der Altar im neugotischen Stil wurden durch ein schlichtes Lesepult und einen einfachen Altar ersetzt. Das Kruzifix der Vorgängerkirche erhielt einen zentralen Platz im Chorraum.
Kontakt:
Evangelisch–Lutherisches Pfarramt
Alte Regensburger Straße 18
D-07629 Hermsdorf
Website:
Fon:
0049/(0)36601/40 703

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis

Weiterführende Texte: