Schlosskirche Eisenberg
Schloss 1
D-07607 Eisenberg
->in Karte anzeigen

 

Sie gilt als die prunkvollste Barockkirche Thüringens. Im Innenraum findet man u.a. eine Vielzahl von Decken- und Wandfresken sowie verschiedene Malereien.

Als im Jahre 1680 das Herzogtum Sachsen-Eisenberg gegründet und Eisenberg Residenzstadt wurde, errichtete Herzog Christian das Schloss Christiansburg und an dessen Ostseite von 1679 bis 1692 die Kirche, die der Anlageform nach eine Querkirche ist. Geleitet wurde der Bau von Wilhelm Gundermann aus Altenburg und Johann Moritz Richter aus Weißenfels. Die zweimanualige Orgel mit 21 Registern wurde 1683 vom Leipziger Orgelbauer Christoph Donat eingebaut und 1731 durch Tobias Heinrich Gottfried Trost erweitert. Im Jahr 1707 starb der Herzog und das Herzogtum Sachsen-Eisenberg wurde aufgelöst. Damit verlor die Schlosskirche ihre Funktion. 1901 wurde sie erstmals wieder instand gesetzt. 1921 gelangte die Kirche in den Besitz der Stadt Eisenberg. Gottesdienste wurden hier noch bis 1958 gehalten. Danach wurde die Kirche erneut saniert und Teil des Kreisheimatmuseums. Sie wurde nun vor allem für Konzerte genutzt. Von 1989 bis 1992 wurde die Kirche umfassend restauriert und zum ersten Advent 1992, 300 Jahre nach der Erstweihe, erneut feierlich eingeweiht.
(Quelle:Wikipedia)
Kontakt:
Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Eisenberg
Oststraße 3
D-07607 Eisenberg
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)36691/43 24 7
Fax:
0049/(0)36691/25 30 8
Kerstin Gommel
Pastorin

Öffnungszeiten:
April bis Oktober,
Di. - So. 10.00 bis 16.00 Uhr
November bis März,
Di. - Fr. 10.00 bis 16.00 Uhr
Sa. - So. 13.00 bis 16.00 Uhr
Montags sowie am 24.12., 31.12. und 01.01.
bleibt die Schlosskirche geschlossen.

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis

Wir empfehlen zum Thema: