Kleinlöbichau
D-07751 Großlöbichau-Kleinlöbichau
->in Karte anzeigen

 

Wie der Name schon sagt, ist Kleinlöbichau ein kleiner Ort mit knapp über 50 Einwohnern. Erstmals wird Kleinlöbichau 1353 in einer Urkunde als „Ubir-Lobichowe“, also Oberlöbichau, erwähnt. Damals stand aber bereits eine Kapelle, sodass der Ort wesentlich älter sein dürfte. Landschaftlich schön gelegen ist im Ort die Kirche bemerkenswert. Die heutige Kirche wurde im Jahre 1675 an der Stelle einer viel älteren Kapelle, wohl aus dem 14. Jahrhundert, die nach der Reformation verfallen war, von Bernhard II.(1638-1678) von Sachsen-Jena, zu dem damals Kleinlöbichau gehörte, errichtet. Die Kirche wurde aus Steinen der verfallenden Abtei Thalbürgel erbaut. Interessant ist der kleine Barockturm nach Westen hin. Kanzel und Taufstein stammen aus der Zeit des Rokoko. Wertvoll ist die kleine Orgel, die mindestens aus dem 18. Jahrhundert stammt. Beachtenswert ist die Malerei an der Kanzel. Der Glockenturm enthält Aufhängungen für zwei Glocken. Die eine, noch im Geläut befindliche, ist von 1778 und wurde in Apolda gegossen.
(Quelle: grossloebichau.de)
Kontakt:
Gemeindeverwaltung Dornburg-Camburg
Dorfstraße 18
D-07751 Großlöbichau
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)3641/44 93 92

Lage:
östlich von Jena in Westthüringen
Hoehenlage:
280 m über dem Meeresspiegel

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis
Verwaltungsstruktur:
Ortsteil von Großlöbichau
in der Verwaltungsgemeinschaft Dornburg