Kirche Laasdorf
D-07646 Laasdorf
->in Karte anzeigen

 

In Laasdorf gibt es ein Grundstück, das den Namen „Der alte Kirchhof“ trägt. Hier soll einmal die Kirche gestanden haben. M. Dietrich schreibt in seiner „Geschichte der Dörfer Gröben und Laasdorf“: „Der Platz aber heißt der alte Kirchhof aus folgender Tradition: Es wäre sonst die Kirche daselbst erbauet gewesen, welche aber die angeschwollene Rode, so nahe vorbeifließt, durch eine Flut hinweggerissen. Daher hat man denn die Kirche auf der Höhe des Dorfes erbauen müssen.“ Wann dies geschah, ist nicht überliefert, Zu Beginn der Kirchenchronik 1576 steht die Kirche bereits auf dem jetzigen Platz. In den Jahren 1770/71 wurde die Kirche völlig neu errichtet, da sich der alte Bau nicht mehr instand setzen ließ. Von dem älteren Kirchenbau sind noch zwei spätgotische Figuren des ehemaligen Altarwerkes erhalten. Sie haben ihren Platz zu beiden Seiten des heutigen Altars an dem 1771 errichteten Kanzelbau gefunden. Die Kanzel tritt über dem Altar zwischen zwei Pfeilern hervor. Auf jedem Pfeiler kniet ein Engel, der eine mit einem Ährenbündel, der andere mit Weintrauben. Bekrönt wird das Ganze von einem Dreieck mit Strahlenkranz und einem aufgeschlagenen Buch darunter mit den Worten: „Du sollst Gott lieben von ganzem Herzen und deinen Nächsten wie dich selbst.“ An der Kanzel befindet sich die Inschrift: „Seid Täter des Worts und nicht Hörer allein.“

Kirchen sind keine Museen, sondern durchbetete Räume.
Kontakt:
Pfarramtsbüro u. Friedhofsverwaltung
Kirchweg 16
D-07646 Stadtroda
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)36428/62 01 7
Fax:
0049/(0)36428/42 95 0

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis

Weiterführende Texte: