Hummelshain
D-07768 Hummelshain
->in Karte anzeigen

 

Die Entstehung der Orte Hummelshain und Schmölln wird mit der Rodung der Waldgebiete um das Jahr 1000 vermutet. Die Herkunft des Namens Hummelshain, so wird vermutet, stammt vom alten wendischen Gott Hommel oder Hummel. Um Hummelshain existiert nach wie vor das größte zusammenhängende Waldgebiet der Region, das seit dem 15. Jahrhundert Mittelpunkt der Jagdregion für den Adel und Sommerresidenz ist.

Die Gemeinde Hummelshain mit Schmölln ist mit den beiden historischen Jagdschlössern und dem typischen Ortskern sowie seiner bevorzugten Höhenlage, der waldreichen Umgebung, der Abgeschiedenheit und der erholsamen Natur, der feudalen Jagdanlage “Rieseneck", dem Leubengrund mit Siebshaus, dem Würzbach von besonderem Wert und schon lange als Erholungsort bekannt.

Hervorhebenswert ist das Jagdschloss der Herzöge von Sachsen-Altenburg, im Stil der Neorenaissance 1880/85 erbaut, mit einem 30 Meter hohem Schlossturm. Hier weilten u.a. Kaiser Wilhelm II. und Großfürstin Alexandra von Russland.
Kontakt:
Verwaltungsgemeinschaft "Südliches Saaletal"-$Gemeinde Hummelshain
Bahnhofstraße 23
D-07768 Kahla
Website:
Fon:
0049/(0)36424/59 0
Fax:
0049/(0)36424/59 15 0
Manfred Teichmann
Bürgermeister Hummelshain

Lage:
zwischen Saaletal und Orlatal im Mittel-Ost-Thüringen
Hoehenlage:
340 m über dem Meeresspiegel

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis
Verwaltungsstruktur:
Teil der Verwaltungsgemeinschaft Südliches Saaletal