Altenburger Stadtwappen
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Auch mit seinem attraktiven Wappen erzählt das ehemalige Residenzstädtchen Geschichten und Geschichte.
Die Zinnenmauer mit viereckigem Turm verweist auf die Reichsburg, der angelehnte Löwenschild ist das Zeichen der Markgrafen von Meißen als Stadtherren. Die rot aufgeblühte wilde Rose im silbernen Feld, fünfblättrig und goldbesäumt, wird sowohl als Familienwappen der Burggrafen von Altenburg – also als pleißenländische Rose – angesehen, kann aber auch als älteres Zeichen der kaiserlichen Gerichtsbarkeit auf die frühere Reichsstadt verweisen. Die silberne Hand auf rotem Feld soll der Handschuh des Königs als Sinnbild der Marktfreiheit sein. Und die Sage bietet gar eine blutrünstige Deutung, nach der der Wirt der Herberge zum Schwarzen Bären sich die Hand 1295 habe ab- und sich selbst in Stücke schlagen lassen, um seinen Gast, den Markgrafen von Meißen, von einem Überfall zu retten. Die Hand also als Gütesiegel für handfeste Altenburger Gastlichkeit.

Landkreis:
Altenburger Land