Dorfkirche Caaschwitz
D-07586 Caaschwitz
->in Karte anzeigen

 

Schon im Jahre 1295 ist nordwestlich von Gera das Rittergut derer von Caaschwitz entstanden. Und dass heute aus dem Dorf gleichen Namens von weitem ein frischverputzter Kirchturm grüßt — und zwar nicht, wie bei Kirchenbauten üblich, auf der Westseite, sondern auf ein viereckiges Ostchorgeschoß aufgesetzt —, ist nicht zuletzt den Nachfolgegeschlechtern dieser Gutsherren zu verdanken. Das Adelswappen über der Kirchentür mit der Jahreszahl 1718 verweist auf die Stifter, die Herren von Schauroth. Diese haben sich in dem Gotteshaus, das sie in den Jahren 1750/51 als Barockbau auf älteren Teilen errichten ließen, eine eigene Gruft eingerichtet. Zehn Särge stehen noch dort unterm westlichen Teil des Langhauses. Und dass die prunkvolle Doppelempore auf der Südseite des Kirchenschiffes als Herrschaftsempore gebaut worden ist, fällt dem heutigen Besucher schon durch die Verglasung sofort ins Auge. Die Kanzel samt Schalldeckel und aufgesetztem Giebel stammt aus der Entstehungszeit. Zum Inventar des ländlichen Gotteshauses gehören ein spätgotischer Flügelaltar (um 1500) sowie eine Kreuzigungsgruppe vom Anfang des 16. Jahrhunderts.
Kontakt:
Pfarramt
Dorfstraße 27
D-07613 Seifartsdorf
Fon:
0049/(0)36691/43 385

Landkreis:
Gera und Landkreis Greiz