Friedrich Wilhelm Uhlig
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Friedrich Wilhelm Uhlig, 1891 geboren, engagiert sich als Student in der Jugendbewegung und übernimmt 1912 die Leitung der Thüringer Wandervögel. Von 1914 bis 1918 kämpft Uhlig als Kriegsfreiwilliger. Nach dem Ersten Weltkrieg legt er die Lehramtsprüfung ab. Ab1920 unterrichtete er an der Oberrealschule Altenburg, einer der Vorgängerschulen im heutigen Friedrichgymnasium. Schon Mitte der Dreißiger lassen Uhligs Handlungen erkennen, dass er inzwischen antifaschistisch eingestellt ist. Er geht vom inneren zum tätigen Widerstand insoweit über, als er vielen regimebedrängten Menschen hilft. Im Zweiten Weltkrieg wird Uhlig als Veteran nicht eingezogen. Uhlig zieht sich ins Schreiben zurück. Seine sehr erfolgreichen, auch nach dem Kriege in der DDR immer wieder neu aufgelegten Formel-, Merk- und Wiederholungsbücher erscheinen. Kurz vor Kriegsende, Mitte April 1944 wird Uhlig noch zum Volkssturmeinsatz befohlen. Nach dem Krieg wird Uhlig wie alle Lehrer suspendiert .1946 wird er von der Gestapo nach Buchenwald verschleppt, wo er 1948 verhungerte.

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte: