Wichmannscher
Rhododendrongarten
Mariental 42
D-99817 Eisenach
->in Karte anzeigen

 

Waldgarten im Eisenacher Mariental unterhalb der Wartburg. Im Jahr 1900 hat der Lübecker Großkaufmann Karl Wichmann die im Park gelegene Villa bauen lassen. Zu jener Zeit entwickelte sich Eisenach zu einem mondänen Kurort. Wichmann wollte einen Waldgarten im englischen Stil: mit steinernen Schmuckelementen und vor allem mit Rhododendren. Etwa 50 verschiedene Büsche sind über das Grundstück verteilt: mehrere Meter hoch, teilweise durch jahrzehntelanges ungebremstes Wachstum etwas verwildert. Doch gerade deswegen versinkt der Garten im Mai und Juni in einem Blütenmeer. Es ist der einzige deutsche Garten, der nur englische Rhododendren- und Azaleen-Sorten beherbergt. Außergewöhnlich ist auch die japanische Lavendelheide – zumindest am Standort Eisenach. Denn die Pflanze ist eigentlich dem Thüringer Winter nicht gewachsen.

Der Garten steht unter Denkmalschutz und ist offen für Besucher.

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis


Hier befinden sich auch: