Waldhäuschen
D-36419 Geisa
->in Karte anzeigen

 

Zur Unterbringung der städtischen Forstarbeiter wurde das Waldhäuschen 1916 erbaut. Ab 1929 diente es dem Fremdenverkehr. Der Geisaer Kulturbund sanierte es nach dem Krieg von Grund auf. Da die Regierung Angst hatte, es könnte von Republikflüchtlingen als Versteck genutzt werden, wurde es 1975 abgerissen, was die Empörung der Bürger zur Folge hatte. Nach der Wende wurde das Geisaer Waldhäuschen auf Initiative der Interessengemeinschaft „Geisaer Wald“ wieder aufgebaut und konnte 1998 feierlich eingeweiht werden.
Naturlehrpfad "Geisaer Wald" Markierung (HWO 1)
Website:

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis