Dietel'scher Park
Alt Oberliederbach
D-65835 Liederbach-Oberliederbach
->in Karte anzeigen

 

Der Park in Oberliederbach ist benannt nach Adele von Dietel, die Enkelin des Auftraggebers, Adolf Meyer, einem Kaufmann aus Sankt Petersburg. Die Besonderheit des ab den 1860er Jahren angelegten Parks ist, dass er durch den Frankfurter Landschaftsgärtner Franz Heinrich Siesmeyer (1817-1900) geplant wurde, der auch den Palmengarten schuf und dessen Charakteristika, wie die Bodenmodellierungen und der englische Stil, den Siesmeyerschen Gärten entspricht. So erfreut man sich heute der damals zart gepflanzten Eichen, der großen Bergahorne und kräftigen Hemlocktannen. Am Rand der Grünanlage, gegenüber der Kirche, befindet sich ein zweistöckiges Gutshaus mit hölzernem Eingangsvorbau, aus der Zeit um 1830. Ebenfalls am Rand der Parkanlage befindet sich eine durch die Erbin 1911-12 erbaute Villa. Der an oberitalienische Renaissancevillen erinnernde Bau trägt kaiserzeitliche wie monumentale Züge und ist heute unter der Bezeichnung Karl-Winnacker-Haus bekannt. Ein weiteres Gebäudeensemble am Dietelschen Park ist die ehemalige Untermühle, die im Kern aus der Zeit um 1660 stammt. Die Fachwerkgebäude sind aus dem 18. und 19. Jahrhundert.
Foto: Quelle www.liederbach.eu
Website:

Landkreis:
Main-Taunus-Kreis