Kartausgarten
Wartburgallee
D-99817 Eisenach
->in Karte anzeigen

 

Die Geschichte des Kartausgarten reicht bis 1378 zurück. Damals gründeten Kartäuser Mönche ihr Kloster in Eisenach. Etwa 1390 legten sie dazu einen Garten an. 1694 diente er als herzoglicher Küchengarten. Um 1790 gestaltete der Hofgärtner J. Georg Sckell die Anlage in einen Landschaftsgarten um. Heute ist der Kartausgarten ein etwa 3,8 Hektar großer Landschaftspark und besitzt zahlreiche seltene und exotische Gehölze und Pflanzen. Das denkmalgeschützte Gebäude der Wandelhalle wurde um 1908 als Teil der Kuranlage Eisenach erschaffen. Im Zentrum des Gartens befindet sich das Gärtnerhaus mit dem klassizistischen Teezimmer. Am Südrand des Parks wurde 1909 das Denkmal für Großherzog Carl Alexander aufgestellt.

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis