Goethegarten
Jakobsplan
D-99817 Eisenach
->in Karte anzeigen

 

Der Garten wurde 1981 angelegt. Der große Dichter war mehrfach Gast in dem an den Garten angrenzenden Palais der Familie Bechtolsheim. In einem studentischen Ideen- und Realisierungswettbewerb haben im Jahre 2007 Studenten der Fachhochschule Erfurt Entwürfe für eine zukünftige Gestaltung entwickelt, die u.a. einen Bezug zu Goethe sichtbar machen, den Bestand des Gartens erhalten sowie eine vielfältige und intensive soziale Nutzung ermöglichen sollen. Die „Goethe-Pflanze“ (Kalanchoe pinnata) bringt in ihrem Namen das Interesse des Dichters an Gärten und Botanik zum Ausdruck. Die Pflanze ist ein Dickblattgewächs aus den tropischen Gebieten von Afrika, Asien und Amerika. Das erste, 1814 nach Deutschland eingeführte, Exemplar stammte aus dem Botanischen Garten Kew (England) und wurde im Botanischen Garten Hannover vermehrt. 1817 erhielt der Botanische Garten Weimar-Belvedere eines dieser Exemplare. Wenig später beobachtete Johann Wolfgang von Goethe dort, wie kleine Pflänzchen an den Blatträndern der Mutterpflanze wuchsen. Davon fasziniert, begann Goethe mit der Aufzucht und der genauen Beobachtung dieser Pflanze. Er fertigte unter Verwendung der Darstellung der Pflanze in William Curtis „Botanical Magazine“ (s.Abb.), im September 1820 einen ersten Entwurf an, der jedoch nicht publiziert wurde.

Lage:
am Bechtolsheimschen Palais

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis