Die Königin Reinswig
D-99820 Hörselberg-Hainich-Sättelstädt
->in Karte anzeigen

 

Im fernen England lebte eine fromme Königin, Reinswig genannt, in Freuden mit ihrem Gemahl. Als ihr königlicher Herr starb, war sie tief betrübt und wollte "der Treu nicht vergessen". Eines Nachts erschien ihr im Traum ein Gesicht. Sie glaubte die Stimme ihres Gemahls zu hören, der ihr zurief, dass in Thüringen ein Berg wäre, eine Meile weg von Eisenach, darin würden viele Seelen, darunter auch die seine, gequält und weder Almosen noch Gebete linderten die Pein. Die Königin nahm all ihr Hab und Gut und verließ ihre Heimat über das Meer in Richtung Thüringen. Als sie nach einiger Suche zu dem berufenen Berg kam, wählte sie einen freundlichen Platz für eine Kirche aus, die sie hier erbauen ließ. Es gelang ihr endlich, die Seele ihres geliebten Mannes aus dem Hörseelenberg zu erlösen und als sie in dieser seligen Gewissheit starb, hinterließ sie ihren Jungfrauen eine stattliche Habe. Nach und nach siedelten sich andere redliche Leute hier an und bevölkerten das Ufer der Hörsel.

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: