Der Ritter Waltmann von Sättelstädt
D-99820 Hörselberg-Hainich-Sättelstädt
->in Karte anzeigen

 

Über den berühmten Vorfahren Sättelstädts hat sich über die Jahrhunderte hin u.a. folgende Geschichte gehalten: Ritter Waltmann von Sättelstädt, dessen Familie von Anfang des 13. bis Ende des 14.Jahrhunderts ihre Lehnensmacht hier ausübte gehörte zum Hofe des Landgrafen Ludwig und war ein Ritter ohne Tadel und der Tugend voll. Sein Haus war voll mit güldenen Bechern, schweren Truhen und wertvollen Spangen, die er in Turnieren gewonnen hatte. Da blieben die Neider nicht aus und Waltmann versprach anläßlich eines Gelages, demjenigen der ihn beim nächsten Stechen überwinde, eine schöne Jungfrau mit Schmuck und Ross zu eigen zu geben. Jeder aber, der gegen ihn verliere, solle der Jungfer ein Ringlein schenken...

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis

Weiterführende Texte: