Bandera-Denkmal
Bandera-Straße
Львів/ Lviv
->in Karte anzeigen

 

In der unabhängigen Ukraine ist der Führer der OUN, Stepan Bandera, heute heftig umstritten. Einerseits wird er als unbeugsamer Kämpfer für einen ukrainischen Nationalstaat gesehen, andererseits wird er als Separatist, Kollaborateur mit Nazideutschland und verantwortlich für zahlreiche Verbrechen, vor allem an Juden und der polnischen Zivilbevölkerung, verurteilt.

Im Jahre 2007 wurde in Lviv ein repräsentatives Bandera-Denkmal eingeweiht. Im Januar 2010 wurde ihm durch einen Erlass des damaligen Präsidenten Viktor Juschtschenko der Titel „Held der Ukraine“ verliehen, was zu zahlreichen internationalen Protesten führte. U.a. hat das Europäische Parlament im Februar 2010 vom neuen ukrainischen Präsidenten Janukowytsch die Aberkennung des Titels gefordert, weil Bandera mit dem nationalsozialistischen Deutschland kooperiert habe. Inzwischen hat ein ukrainisches Gericht den Präsidentenerlass Juschtschenkos aufgehoben. Daraufhin haben mehrere Städte der Westukraine Bandera zu ihrem Ehrenbürger ernannt.

Die „Zwischenkriegszeit“ vom Frieden von Riga (1921)
bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges (1939)


Der deutsch-sowjetische Krieg (1941-1945)

Landkreis:
Lviv

Weiterführende Texte: