Archäologie im Hörselberggebiet
D-99820 Hörselberg-Hainich-Sättelstädt
->in Karte anzeigen

 

Ab November 2002 wurden archäologische Ausgrabungen und Untersuchungen durch Mitarbeiter des Archäologischen Landesamtes Weimar ausgeführt. So wurden insgesamt an acht Standorten Testgrabungen vorgenommen, um die bereits bekannten Fundstellen frühgeschichtlicher Besiedlungen bzw. den vermuteten Verlauf der alten Heeresstraßen im Nessetal nachzuweisen, zu ergänzen oder neue Entdeckungen zu machen. Als sehr ergiebige Fundstellen haben sich die Ausgrabungen in der Flur Hastrungsfeld, Wenigenlupnitz und bei Neukirchen erwiesen. Während sich bei Hastrungsfeld Reste einer germanischen Siedlung befanden, kamen bei Wenigenlupnitz und Neukirchen die Überreste aufgelassener mittelalterlicher Siedlungen zum Vorschein. Die größte Grabungsstelle befand sich östlich von Sättelstädt im Bereich einer schon bekannten germanischen Siedlung. Es kamen interessante Funde zu Tage, die als eindeutiger Nachweis für eine Besiedlung im ersten Jahrhundert v. Chr. zu bewerten sind.

Landkreis:
Eisenach und Wartburgkreis

Weiterführende Texte: