Erika von Watzdorf-Bachoff
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Am 6. Mai 1878 wurde Anna Erika Freiin Bachoff von Echt in Dobitschen geboren. Die Kindheit und Jugend verbrachte Erika wohlbehütet in Dobitschen und Altenburg. Zwei Jahre im Altenburger Magdalenenstift vervollständigten ihre humanistische Erziehung und Bildung. 1897 heiratete sie den Premierleutnant Curt von Watzdorf. Dieser hatte schon vor der Heirat einen schweren Reitunfall gehabt, dessen Folgen sich so verschlimmerten, dass er den aktiven Dienst aufgeben musste und sächsischer Gesandter am Hofe in München wurde. Die Töchter Marie Rose (geb. 1898) und Jutta (geb. 1900) waren ihr eigentlicher Lebensinhalt und ihre Freude. Nach dem Tode von Curts Vater wurde eine neue Gesandtenstelle in Weimar gefunden. Hier war der ernsthafte Beginn ihres künstlerischen Schaffens. Sie kehrte aber nach Altenburg zurück, in den Pohlhof, ihrem „Mutterhaus“, wie sie es bezeichnete. 1948 wurde sie von der Stadt zur ersten Ehrenbürgerin nach dem Kriege ernannt. Am 5. Dezember 1963, wenige Monate nach ihren 85. Geburtstag, ist das Leben der Erika von Watzdorf-Bachoff zu Ende gegangen.

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: