Carl-Alexander-Brücke
D-07778 Dornburg-Dorndorf
->in Karte anzeigen

 

Im Bereich der Ortslage Dorndorf sind schon seit dem Mittelalter Übergänge über die Saale bekannt. Aufgrund der flachen Uferböschungen anfangs als Furt für Handelswege und -straßen genutzt, wurden hier später hölzerne Brücken angelegt. So genehmigte z.B. am 30. August 1257 der Bischof von Naumburg den Bau einer Brücke in Dorndorf. Der Saaleübergang war zweigeteilt und befand sich etwas oberhalb des heutigen Standortes.Die Brücke über die Saale hatte mit Brettern verschalte Fachwerkwände und eine fränkische Überdachung. Eines der schlimmsten Hochwasser der letzten 200 Jahre zerstörte am 25. November 1890 diese Holzbrücke, es musste daher ein Neubau errichtet werden. Seit 1892 überspannen die drei Bögen eines beeindruckenden, von hoher Handwerkskunst zeugenden und von ingenieurtechnischer Meisterleistung geprägten Bauwerkes in Dorndorf die Saale, die Carl-Alexander-Brücke. Als Dank und zu Ehren des regierenden Großherzogs von Sachsen-Weimar-Eisenach erhielt die Brücke seinen Namen. In den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges wurde der westliche Brückenbogen von fanatischen Eiferern gesprengt und 1946 wieder gehoben und provisorisch instandgesetzt. In den folgenden Jahren wurde die Brücke Stück für Stück wieder in ihrer ursprünglichen Form aufgebaut. Die Rekonstruktion zog sich schließlich bis 1971 hin. 2006 hat sich ein Verein, der sich die Erhaltung und Sanierung dieser unter Denkmalschutz stehenden Brücke zum Ziel gesetzt hat gegründet.
Kontakt:
Carl Alexander Brücke e. V. Dorndorf - Steudnitz
An der Badeanstalt 2
D-07774 Dornburg-Camburg
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)36427/70 155

Landkreis:
Jena und Saale-Holzland-Kreis