Hofkirche
Theaterplatz
D-01067 Dresden
->in Karte anzeigen

 

Die Kathedrale Sanctissimæ Trinitatis von Dresden (ehemals Katholische Hofkirche) ist Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen sowie eine Stadtpfarrkirche Dresdens. Die Kathedrale wurde als katholische Hofkirche unter Kurfürst Friedrich August II. von Sachsen durch Gaetano Chiaveri von 1739 bis 1755 im Stil des Barocks errichtet. Im Jahr 1964 bereits zur Konkathedrale erhoben, wurde sie 1980 durch den Umzug des Bischofs von Bautzen nach Dresden zur Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen.
Als ehemalige Hofkirche ist sie durch einen Übergang mit dem Residenzschloss verbunden und liegt am Altstädter Ufer unmittelbar am Elbübergang. Baugeschichtlich entstand sie nahezu zeitgleich mit der Frauenkirche, die 300 Meter entfernt den Neumarkt prägt.
Während der Luftangriffe auf Dresden vom 13. bis 15. Februar 1945 wurde die Kirche mehrfach von Sprengbomben getroffen. Das Dach und die Gewölbe im Innenraum stürzten ein. Die Außenwände wurden beschädigt, teilweise wurden sie vollständig zerstört. Der Wiederaufbau dauerte bis 1965.
Im Inneren befinden sich neben einem Gefäß mit dem Herz August des Starken 49 Sarkophage der Wettiner in der Gruft. Seit 1998 wird in der St. Benno Kapelle auf dem dortigen Altar die Mitra des heiligen Bennos von Meißen als Reliquie aufbewahrt und verehrt.
In der Hofkirche befindet sich eine von Gottfried Silbermann gebaute Orgel. Sie wurde 1750 begonnen und nach Silbermanns Tod 1753 von seinem Schüler und Mitarbeiter Zacharias Hildebrandt fertig gestellt.
(Quelle: wikipedia)

Kirchen sind keine Museen, sondern durchbetete Räume.

Landkreis:
Dresden

Wir empfehlen zum Thema: