Brunnen auf dem Amtsplatz
Amtsplatz
D-04626 Schmölln
->in Karte anzeigen

 

Auf dem Amtsplatz steht seit Dezember 2009 ein neuer Brunnen.
In der Mitte der Brunnenanlage thronen die fünf Hüter von Recht und Ordnung, nicht im Paragraphendschungel, sondern an einem Paragraphenobelisken. Das 1858 im jetzigen Landratsamtgebäude gegründete Herzoglich Sachsen-Altenburgische Amtsgericht Schmölln gab dem Platz seinen Namen. Nach 151 Jahren sind die Vertreter der Zunft in Stein gehauen zurückgekehrt: Der Amtsgerichtsdirektor mit Zylinder, ein Polizist mit Pickelhaube, der Finanzdirektor mit Schärpe und der Rechtsgelehrte als „Paragraphenreiter“. Über diesen vier Herren thront ausgleichend Justitia, die römische Göttin der Gerechtigkeit und des Rechtswesens, mit Richtschwert, Waage und Augenbinde. Der Obelisk selbst ist mit einem Paragraphenrelief versehen. Die grüne Farbe der Füllungen wurde in Anlehnung an die Sachsen-Altenburgische Landesfarbe des Herzogtums gewählt.
Der Brunnen ist aus Porphyr, der aus der Region um Rochlitz stammt. Schöpfer der Anlage ist der Künstler Hannes Trommer aus Rochlitz.
Neben dem Brücken- und dem Bahnhofsplatz hat nun ein dritter zentraler Platz in Schmölln einen Brunnen mit historischem Hintergrund.

Landkreis:
Altenburger Land

Wir empfehlen zum Thema: