Johann Samuel Schröter
D-99628 Buttstädt
->in Karte anzeigen

 

Schröter, am 25. Februar 1735 als Sohn eines Schulrektors in Rastenberg geboren, entwickelte früh ein reges Interesse an der heimischen Landschaft und den Naturwissenschaften. Auf Wunsch des Vaters studierte er in Jena Theologie, was er bald durch emsige Studien der Naturwissenschaften ergänzte. Johann Samuel Schröter ist als Theologe, Schulrektor und vor allem Pionier der Thüringer Paläontologie überliefert. Hierzu veröffentlichte er in Zeitschriften über 100 wissenschaftliche Beiträge, verfasste einige mehrbändige Werke, brachte es persönlich auf 17.000 geologische Sammelstücke, unterhielt eine für damalige Verhältnisse große Privatbibliothek und besaß zuletzt rund 8000 Kupferstiche zu ausgewählten "Naturkörpern". Das war sein Lebensinhalt, für den er sich und andere Naturforscher begeisterte. Johann Samuel Schröter starb am 24. März 1808 in Buttstädt.

(Foto: Gedenktafel an der Superintendentur Buttstädt, Quelle Wikimedia Commons by BrThomas)

Landkreis:
Landkreis Sömmerda

Weiterführende Texte: