Campo Santo
Am alten Friedhof 6a
D-99628 Buttstädt
->in Karte anzeigen

 

In der Geschichte christlicher Bestattungsplätze zeichneten sich im 16. Jh. tiefgreifende Veränderungen ab. Unter dem Einfluß der Reformation wurden erstmals seit der Christianisierung in großem Umfang allgemeine Begräbnisplätze unabhängig von den Kirchen und außerhalb der Ortschaften angelegt. Die Loslösung des Grabes von der Kirche lässt in Deutschland eine neue Friedhofsarchitektur - den Camposanto – entstehen. Der Camposanto-Friedhof in Buttstädt stellt ein einzigartiges Zeugnis frühprotestantischer Sepulkralkunst in Deutschland dar.
Der alte Friedhof von Buttstädt gehört zu den wenigen erhaltenen Friedhofsanlagen der Renaissance in Mitteldeutschland. Er wurde im Jahr 1591 errichtet und war bis 1861 in Benutzung. Wie viele Grabmale der Alte Friedhof bei seiner Schließung im Jahre 1861 zählte, ist nicht bekannt. Heute stehen unter den Arkaden noch 40 Steine, was in etwa der Belegung am Ende der Nutzungsperiode entsprechen dürfte. Von den Grabmalen auf der Freifläche ist – mit 101 Steinen – sicher nur ein Bruchteil erhalten geblieben. Der historische Friedhof steht für Besichtigungen offen. Spontane Besucher können den Schlüssel des Eingangstores bei Familie Reiche in 150 m Entfernung erhalten.
Kontakt:
Förderverein Historischer Friedhof Buttstädt e.V.
Am Alten Friedhof 31 a
D-99628 Buttstädt
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)36373/90 19 6

Lage:
etwas abseits vom Ortszentrums im Westen außerhalb der ehemaligen Stadtmauern

Öffnungszeiten:
telefonische Anmeldung ist ratsam
Führungen nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Landkreis:
Landkreis Sömmerda

Weiterführende Texte:


Hier befinden sich auch: