Willibald Alexis
Arnstadt
->in Karte anzeigen

 

eigentlich Wilhelm Häring, Schriftsteller, geboren in Breslau am 29. 06. 1798 und verstorben am 16.12.1871 in Arnstadt.
Er gilt als Begründer des realistischen historischen Romans in der deutschen Literatur.
Alexis schrieb Romane aus der brandenburgisch preußischen Geschichte, wie z. B. „Die Hosen des Herrn von Bredow“ und „Der Roland von Berlin“.
Der seinerzeit in Berlin lebende Schriftsteller kam krank und überarbeitet im Juli 1851 zusammen mit seiner Frau Lätitia nach Arnstadt. Er war damit einer der ersten prominenten Gäste des gerade gegründeten Solbades Arnstadt und tat viel dafür, den Bekanntheitsgrad von Arnstadts Kur- und Badeanstalten zu erhöhen. Zuerst wählte er Arnstadt auf Grund seiner guten klimatischen Bedingungen zu seinem Sommerwohnsitz, aber durch zwei Schlaganfälle 1856/60 war der kranke Alexis gezwungen, seinen Berliner Wohnsitz ganz aufzugeben.
1852 und 1854 erschienen noch „Ruhe ist die erste Bürgerpflicht“ und „Isegrimm“.
Seine letzten Jahre verbrachte der halbseitig gelähmte Schriftsteller in Arnstadt und wurde nach seinem Tode auf dem „Alten Friedhof“ beigesetzt. Als Zeichen des Dankes und der Ehrung errichteten seine märkischen Freunde 1911 einen Granitfindling als Grabstein.
(Quelle: Tourist- Information Arnstadt)

Landkreis:
Ilmkreis

Wir empfehlen zum Thema: