Der Verein CrazyHydrants e. V.

Der Verein CrazyHydrants e. V. mit Sitz in Altenburg wurde am 02.02.2004 gegründet.

Er hat es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Hydranten des Altenburger Landes zu etwas mehr Farbe zu verhelfen. Mehr noch: Die unscheinbaren roten „Männlein'' bekommen ein richtiges Gesicht.

Unzählige Kunstwerke der besonderen Art sind so in den vergangenen Jahren entstanden, dank einer zündenden Idee von Haike Lieder, die den Verein Crazy Hydrants e.V. ins Leben gerufen hat. Zunächst war man nur in Schmölln aktiv. Doch schon bald wurde die Arbeit auf das gesamte Altenburger Land ausgedehnt. Oft nimmt die künstlerische Gestaltung Bezug auf die unmittelbare Umgebung. So steht beispielsweise in Schmölln auf dem Goetheplatz im Blumenrondell eine Blumenfrau, auf dem Markt eine Marktfrau und vor dem Leitermann-Baumarkt - wie sollte es anders sein - ein „Leitermann“.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Bevor es ans Bemalen geht, heißt es erst einmal: Entwürfe anfertigen. Dies geschieht jetzt, zum wiederholten Male unter

Einbeziehung eines Schülerwettbewerbes.

2003 wurden die ersten Hydranten im Landkreis (Schmölln, Ziegelheim und Ehrenhain) bemalt.

Seit 2004 folgten weitere in Altenburg, Meuselwitz, Nobitz und Kotteritz.

2005 schaffte unsere 1€-Kraft Rosi Schmidt-Uhlig das fast Unmögliche und bemalte allein sowie mit Kindern und Jugendlichen alle Hydranten in Schmölln, und das sind ca. 100 Stück. Das ist doch Guinness-world-records-book verdächtig, oder?

Am 30.03.2005 feierten wir unsere erste Hydrantentaufe in Altenburg, die des „Kunz von Kauffungen mit den beiden entführten Prinzen“, am Fuße des Schlosses.

Im Jahre 2005 wurde der Verein Crazy Hydrants e.V. vom Schmöllner Stadtrat für sein Engagement geehrt.

Im Frühjahr 2007 eröffneten wir unsere erste Fotoausstellung in der Rathausgalerie in Schmölln, in der eine Auswahl der bisher 150 bemalten Hydranten auf Fotos gezeigt wurden, leider ohne Ortsangabe. Auch einige Entwürfe waren dabei. Diese sind nötig, bevor es ans Bemalen geht

Wir hoffen nun auf das Engagement ansässiger Schulen, Einrichtungen und Privatpersonen, weitere Hydranten zu bemalen. Derzeit gibt es im Landkreis leider nur 3 aktive Malerinnen, die neben Arbeit, Familie und anderen Aufgaben unmöglich allein die Pflege und alle Malwünsche erfüllen können.

Trotz aktueller Aktivitäten ist unser Verein derzeit durch Wegzug einiger Vorstandsmitglieder aus dem Altenburger Land in ziemlichen Schwierigkeiten.

Momentan muss der Verein leider eine kleine Zwangspause einlegen, da es an Malern fehlt.

Wer Lust hat, als Hydranten-Maler aktiv zu werden, kann sich gern bei Haike Lieder melden.

(Quelle: Internet)