Das Geschlecht der Kauffungen
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Der Sage nach sollen Wolkenburg und Kauffungen sowie die umliegenden Dörfer im 12. Jahrhundert durch Wiprecht von Groitzsch gegründet worden sein. Während die Wolkenburger vermutlich aus dem Rheinischen Siebengebirge stammen, kann eigentlich als sicher gelten, dass das Geschlecht der Kauffunger aus Hessen, aus der Nähe von Kassel, nach Sachsen gekommen ist. Schon im Jahre 800 wird dort ein „castrum“ Kauffungen erwähnt. Der wohl berühmteste Vertreter dieses alten Adelsgeschlechtes war Kunz von Kauffungen, der 1455 auf dem Freiberger Marktplatz enthauptet wurde, nachdem seine Entführung der sächsischen Prinzen Ernst und Albrecht gescheitert war.

Noch heute, nach mehr als einem halben Jahrtausend, gibt es Nachkommen der Familie von Kauffungen.

Abb. links: Die Burganlage Wolkenburg-Kaufungen wurde im 17. Jahrhundert zum Schloss umgebaut. Seit dem Jahr 2000 finden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt.
Rechts: Ein steinerner Gaffkopf am Freiberger Rathauserker soll den Ritter Kunz von Kauffungen darstellen. Die Augen blicken auf die Stelle, an die der Kopf Kauffungens nach der Enthauptung gerollt sein soll. Sie ist heute durch einen blauen Pflasterstein markiert.

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte: