Rote Spitzen
Berggasse
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

In der Kaiserpfalz Altenburg, die zum ersten Mal 1132 erwähnt wurde, verweilte Kaiser Friedrich I. zwischen 1165 und 1188 insgesamt sechsmal, weshalb die Stadt den Beinamen „Barbarossastadt" erhielt. Auf ihn ist auch das Wahrzeichen Altenburgs zurückzuführen, die „Roten Spitzen", die laut einer Volkslegende dem Bart Barbarossas nachempfunden wurden.
Die „Roten Spitzen" sind die Überbleibsel eines Augustiner-Chorherren-Stiftes "Unserer lieben Frauen St. Marien auf dem Berge", welches auf Veranlassung Friedrich I. hin gebaut und von ihm 1172 einweiht wurde.
Oft bleibt in den Geschichtsbüchern unerwähnt, dass Barbarossa 1180 die Wittelsbacher mit dem Herzogtum Bayern auf der Kaiserpfalz in Altenburg belehnt hat.

Lage:
Zentrumsnähe

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: